MONTAGE


Über die Qualität der Fenster und Türen entscheidet ihre Montage. Um Beschädigungen während der Montage zu vermeiden, soll die Einbettung von Außentüren und Fenstern im Gebäude richtig geplant werden. Die professionelle Entwicklung der Anschlussfugen, d.h. Konstruktion, Geometrie, Ritzen, Befestiegung, Isolation und Abdichtung, hat eine große Bedeutung. Gemäß den Anforderungen der Fensterkonstruktion und die richtige Gestaltung der Anschlussfugen hat einen großen Einfluss auf das reibungslose Funktionieren von Fenstern und Türen.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Inneren des Hauses sind in der Regel höher als außen. Abgedichtete Bauweise von Gebäuden, gemäß mit den Anforderungen des heutigen Stands der Technik, erhöht die Gefahr von Schimmelbildung. Als Ergebnis einer falschen Abdichtung der Anschlussfugen dringt die feuchte Luft zwischen dem Fensterrahmen und der Wand ein. Als Ergebnis ist die Kühlung der warmen Luft und die Bildung von Kondensationswasser in den Anschlussfugen und an den kühlen Orten der Profile oder des Blendrahmens oder auch an den Kanten von Türen und ihrer gebogenen Elementen. Das Kondensationswasser hat keine Mündung und durch die ständige Wirkung der Feuchtigkeit kommt es zur Mauerbeschädigung. Die Gefahr von Schimmelbildung auf der Konstruktion ist hoch. Aufgrund unzureichender Abdichtung kann die Luft ungehindert draußen herausbekommen, was zu einem bedeutenden Verlust an Energie führt.

Der Anteil der Fenster und Türen, um den Energieverlust zu reduzieren, beträgt 20% bis 25%. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Anschlussfuge des Fensters und ihre stalibe und professionelle Abdichtung. Die Anschlussfuge funktioniert als Bindeglied zwischen dem Fenster und dem Gebäude und hat damit eine Wirkung auf den Energieverbrauch und die Dichtheit des Gebäudes. Einwandfreie Abdichtung des Fensters ist sowohl in dem Altbau als auch in dem Neubau wichtig.

Die Verbindung zwischen dem Bauelement und der Mauer soll verschiedene Funktionen erfüllen. Bei Abdichtung des Fensters soll immer die Regel „innen dichter als außen” gelten. Die Regeln der Luftdurchlässigkeit und Wasserdichtung verlangen der Überlegung. Die erhöhten Anforderungen an Blendrahmen der Fenster und Rollläden sollen berücksichtigt werden. Innere Verbindungen können die Luft nicht durchlassen und sollen gegen heftige Regenfälle beständig sein.

Außenebene –Schutz vor den Regenfällen

Sie muss wasserdicht und diffusionsoffen sein. Sie schützt vor dem Eindringen von Feuchtigkeit und Wasser in die Wände. Die Feuchtigkeit, die sich in der Mauer befindet,  kann durch die Schicht in kontrollierbare Art und Weise nach außen abgeführt werden.

Mittelebene - die funktionelle Ebene

Die Mittelebene hat Eigenschaften der Wärmedämmung und des Schallschutzes. In der monolitischer Mauer sichert die funktionalle Ebene Schutz vor dem Wärmeverlust und Lärm durch die Fugenisolierung. Es befindet sich dort die Befestiegung und Entlastung des Fensters, die Abführung aller statischen und dynamischen Belastungen des Gebäudes sichert.

Innere Ebene – Klima im und außen des Raumes  

Die innere Abdichtung muss hemmend auf den Luftdurchfluss und auf die Diffusion wirken, denn sie soll das Klima im Raum von dem Außenklina zu trennen. Deshalb kann die warme feuchte Luft aus dem Raum in die Fugen nicht eindringen und das Kondensationwasser kann nicht in den Verbindungen gebildet werden


Unsere Marken

Haben Sie fragen? Sind Sie nicht sicher, wie Sie etwas bestellen?

Rufen Sie uns an: 06105/3089486